Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine St. Wendel e.V.

Podcast „Go Garden“ – Mai Special

Wilde Wiese

Gut geplante Natürlichkeit mit: blütenreiche Pflanzengesellschaften (Planung im Hintergrund), Beete voller Lebendigkeit, bunter, dynamischer und stets frisch und neu wirkend

Ausgangspunkt: natürlich gewachsene Wiese, Pflanzen passen sich selbstverständlich am jeweiligen Standort ein

Was brauchen wir: Gräser in allen Facetten, heimische Stauden mit Präriepflanzen, mediterraner Touch – wenn´s passt

Dynamik und Lebendigkeit: Gestaltung nur am Anfang sichtbar, Pflanzen übernehmen die Kontrolle, die Selbstaussaat bringt Bewegung ins Spiel – keine Angst vor „Unordnung“

Passend für den Standort: Stauden/Gräser orientieren sich am Lebensraum (Licht, Bodenart, Feuchtigkeit, Nährstoffe…)

Wenig Eingriffe: „Korrekturen“ nach einwachsen minimal, evtl. Aussaat lenken bzw. gezielt nachsäen, wässern kann dann komplett ausfallen

Tipps: viele einheimische Arten, langlebige Leitpflanzen, wüchsige Begleiter und selbstaussäende Vagabunden, Kontraste mit Blattformen, Blütenstände und Höhen, einzelne Sorten können dicht und im Kontrast allein wirken, Dynamik und Veränderung zulassen

 


Podcst "Go Garden" im Mai

Mähfreiertag: einfach im Mai dem Rasenmäher eine Pause gönnen und der Artenvielfalt eine Chance geben

Ziergarten: an Rhododendren und Flieder Verblühtes ausbrechen, Aussaat von Sommerblumen, Brennnesseljauche ansetzen, neuer „Hofstaat“ für die Rosen

Gemüsegarten: Rote Beete und Mangold, Gemüse in Töpfen, Feuerbohnen, Chicorée im Freiland, Rhabarber länger ernten

Obstgarten: den Spätfrösten entgegenwirken, Ausdünnen Stachelbeeren, Monatserdbeeren pflegen

Nobler Ginster: Vorstellung der Edelginster -  perfektes Insektenfutter

Hättet ihr gewußt dass: Wissenswertes über Maikäfer

Etwas Besonderes: Ziererdbeeren „Delirose“ und „Happy Eyes“

Info zu „Mähfreiertag“ http://dgg1822.de/2022/03/28/aktion-maehfreier-mai-2022/

 


Podcast „Go Garden“ – Special April

Regengärten

Starkregen – wohin mit dem Wasser

Ein Ökosystem entsteht – der Regengarten

 

Ausgangspunkt: durchlässige Oberflächen schaffen, unnötige Versiegelungen entfernen, optisch ansprechende neue Lebensräume entstehen lassen

Funktion und Definition

Regengarten = begrünte abgesenkte Fläche zur Aufnahme von Wasser Dach, Wege, Einfahrten…

Entlastung Kanalisation, Überschwemmungen vermeiden, Grundwasser schonen (Filterung), Begrünung für Mikroklima, Kleinbiotop

Geht das überall?

Min. 3 m weg vom Haus, sonnig-halbschattig, ohne Baumwurzeln, wasserdurchlässig (keine Lehmschicht prüfen!), Erdaushub als Wall begrünen, Kies und Sand zur Dränage einbauen, Wasserzulauf

Hauptdarsteller – die Pflanzen!

Tiefe Stellen: Sumpfschwertlilie, Kalla; höher gelegen/eher trocken: Akelei, Sonnenhut, Taglilie

Struktur mit Gräsern: Schmiele, Hirse; Farne: Wurm-/Schildfarn; Wildblumen auf dem Erdwall

 


Podcast „Go Garden“ im April

 

Ziergarten: Echte Schlüsselblume, Pollen im Gartenteich, nicht für Schnecken, Pflege Mandelbäumchen

Gemüsegarten: Gurken und Bohnen vorziehen, Gemüsenetze, Pikieren, Frühkartoffeln, Basilikum säen

Obstgarten: Kirschessigfliegen, Schnitt schwachtriebige Obstbäume, Blutläuse

Hättet ihr gewußt: alles über Elfenblumen, „Orchideenblüte“, geschützter Standplatz, schöner Bodendecker, Farbskala Blüte von weiß bis purpurrot

Etwas Besonderes -  Nelkenwurztinktur: Rezept und Anwendung


Podcast „Go Garden“ – Special März

 

Gemüse im Blumenbeet

Wer hat´s erfunden?

Als Foodscaping oder All-in-one-Garden in Amerika – ich nenne das Bauerngarten!

Geht auch in einem kleinen Garten!

Chance für die Nutzpflanzen – ade klassisches Gemüsebeet

Ausgangspunkt

Ein wenig Gemüse wäre schön, aber vorhanden sind: Rasenflächen, wenige Blumen, evtl. ein Strauch/Baum (alles schön geordnet)

Ohne strenge Einteilung: Gemüsepflanzen vertragen sich gut mit anderen Pflanzen, Kapuzinerkresse ist Zier- und Nutzpflanze (Bodendecker essbare Blätter, Knospen, Blüten), Lavendel als Würzkraut und Insektenmagnet, Rotkohl als Blattschmuckstaude, passen in jede Lücke auch und besonders bei den Zierpflanzen

Sieht gut aus: Blätter, Blüten, Früchte, Salat von grün bis rot, blühende Feuerbohnen als „Raumteiler/Vertikalbegrünung“, gelb und duftend blühender Grünkohl

Kombinationen: in der Sonne, Schatten, feucht oder trockene Böden, Kohl mit Dahlien auf Lehmböden (nährstoffreich), Spargel und Lavendel auf sandig trockenen, nährstoffarmen Böden, Schönes und Nützliches zusammen

Das ist typisch Bauerngarten und funktioniert gerade heute immer noch perfekt!


Podcast „Go garden“ im März

 

Ziergarten:          
Pflanzzeit Sommerflieder, Bartblumen, Teichsanierung, Narzissen in der Vase

Gemüsegarten:    
Tomatenzucht, Kerbel säen, Saatscheiben und –bänder „testen“, Schwarzwurzeln säen

Obstgarten:
Beerenobst mit Rainfarnbrühe behandeln, Kulturheidelbeeren schneiden, Obstgehölze
mit Schachtelhalmbrühe stärken, Sichtschutz mit Brombeeren

Kugelprimel:  
robust, winterhart, eher schattig feuchte Pflanzstellen, Frühblüher in allen Farben 

Hättet ihr gewußt: 
Löwenzahn ein Alleskönner, Frühlingsgemüse, Heilpflanze, Bienenweide,
Blätter für Salat, Blüten für Gelee, Verdauungsschnäpse, Pflegecreme, Kaffee-Ersatz

Etwas Besonderes:
Gelbe Kornelkirsche „Yellow Molalla“, robust und resistent, wohlschmeckende gelbe Früchte


Podcast „Go garden“ im Februar

 

Im Ziergarten:
Kaukasische Gänsekresse, Humusanreicherung, Gartenteich-Pflege 

Im Gemüsegarten:
Paprika im Minigewächshaus, Anzucht Puffbohnen, Aussaat Möhren

Im Obstgarten:
Neupflanzungen, Knospen schützen, Frostschutz, Kornelkirschen kontrollieren

Etwas Besonderes:
veredelte Kornelkirschen 

Alles über Schneeglöckchen

 


Podcast „Go Garden“ im Januar

 

Im Ziergarten:
immergrüne Gehölze + Kübelpflanzen gießen, Pflanzen im Winterquartier kontrollieren,
ebenso Dahlien- und Gladiolenknollen

Im Gemüsegarten:
Lauch vorziehen, Kräuterhecke pflanzen, Saatgut bestellen, keine Kaminofenasche auf die Beete

Im Obstgarten:
Baumscheibe freischneiden, Bodenaktivierung mit Gesteinsmehl, Wurzelbereich mulchen

Gartenpflanze des Monats:
Japanische Stechpalme

Etwas Besonderes:
Bruchmandel „Papersky“

Warum ist der Schnee weiß?